Während die Inseln für Tagesbesucher noch(!) geschlossen sind, haben wir uns auf den Weg gemacht, um die Umgebung zu erkunden. An einem sonnigen Vormittag haben wir ein paar Snacks und Wasser eingepackt, uns unsere Räder geschnappt und auf den Weg nach Greetsiel gemacht.

Greetsiel gehört zur Gemeinde Krummhörn – 19 Dörfer umfasst die Region – darunter das Fischerdorf Greetsiel.

Greetsiel liegt ca. 20 km von Norden entfernt. Neben dem Auto ist Greetsiel auch gut mit dem Fahrrad erreichbar. Ein Weg führt direkt am Deich entlang. Eine andere Möglichkeit führt an der Landstraße entlang. Vorbei an alten Bauernhäusern, die hier und da am Wegesrand liegen. Wir haben uns für möglichst viel Abwechslung entschieden und sind auf dem Hinweg am Deich entlang gefahren. Den Rückweg haben wir entlang der Landstraße und durch die Dörfer zurückgelegt.

Am Deich entlang nach Greetsiel

Der Radweg am Deich, der sich übrigens auch hervorragend mit Inline Skates befahren lässt, ist genau das Richtige, wenn Sie salzige Meeresluft schnuppern wollen. Allerdings muss hier auch mit stärkerem Gegenwind gerechnet werden. Um diesem ein bisschen aus dem Weg zu gehen, können Sie sowohl die Promenade auf der Meeresseite als auch den Weg hinter dem Deich (auf der Festlandseite) befahren. Die Route am Deich besticht besonders durch die tierische Gesellschaft, die Sie haben werden: Der Deich ist ein Schafdeich und schnell wird klar, wer die Herren des Deiches sind. Unberührt von Wind und Wetter laufen die Deichschafe meterweit den Deich entlang und lassen sich nicht stören von den Besuchern, die die ostfriesische Natur erkunden. Vor allem im Frühling ist ein Ausflug zum Schafdeich zu empfehlen. Denn zu dieser Jahreszeit ist der Deich voller kleiner Lämmchen…

Noch vor Greetsiel liegt die Leybucht, welche selber gut als Ausflugsziel geeignet ist. Bei Greetsiel selbst handelt es sich um ein beschauliches kleines Fischerdorf, dass du seinen klassisch ostfriesischen Charme besticht. Rote Backsteinhäuser und enge gewundene Straßen machen es zu einem echten Vergnügen, sich Greetsiel aus der Nähe anzuschauen. Zahlreiche Restaurants bieten leckeres Essen und vor allem die regionale Küche ist ans Herz zu legen. Für Schleckermäulchen (wie mich) wartet Greetsiel mit guten Eisdielen und frischen Waffeln auf.

Wem die Greetsieler Attraktionen nicht genug sind, kann von hieraus seine Radtour nach Pilsum fortsetzen. Dort steht der berühmte Leuchtturm von Otto Waalkes. Nachdem wir an unserem Ausflugstag einige Zeit in Greetsiel selbst verbracht hatten und es langsam auf den Abend zuging, entschieden wir uns, den Rückweg anzutreten. Die Radwege an den Landstraßen sind gut ausgebaut. Da der Verkehr in Ostfriesland im Allgemeinen niedrig ist, lies sich die natürliche Umgebung auch entlang der Straße sehr gut genießen. Während wir die Strecke zurückfuhren begann es zu dämmern, was uns die Möglichkeit bot, den Sonnenuntergang über den Feldern einzufangen.

Um Ihnen einen Ausflug nach Greetsiel besonders schmackhaft zu machen, haben wir ein paar Impressionen für Sie eingefangen:

Mehr Informationen über Greetsiel als Ausflugs- und Urlaubsziel erhalten Sie auf der offiziellen Website von Greetsiel.

Das ist ein Beitrag aus unserer Reihe Entdecke den Norden!

Empfohlene Artikel